Festliches Theaterprogramm – Große Stücke-Vielfalt rund um die Weihnachtstage am Schauspiel Essen

Derzeit befinden sich noch viele Menschen im Vorweihnachts-Stress: Geschenke müssen her, Verwandtenbesuche sollten gut geplant werden und dann die schwerwiegende Frage, womit man sich und seine Lieben rund um die Bescherung kulinarisch verwöhnen möchte. Wenn das alles erledigt ist, kann das Fest der Liebe kommen. Wem vor, während oder nach den Feiertagen der Sinn nach anspruchsvoller Unterhaltung steht, der sollte die unterschiedlichen Angebote im Grillo-Theater und den kleineren Spielstätten des Schauspiel Essen nutzen.

Am Freitag vor Heiligabend, dem 22. Dezember steht ab 19:30 Uhr im Grillo-Theater Lutz Hübners und Sarah Nemitz‘ Komödie „Willkommen“ auf dem Programm. Darin geht es um fünf WG-Bewohner, die sich höchst kontrovers darüber auseinandersetzen, ob sie ein in ihrer Wohngemeinschaft frei werdendes Zimmer an Flüchtlinge vergeben wollen.

Mit Problemen ganz anderer Art bekommt es am 23. Dezember (17 Uhr) sowie am 2. Weihnachtstag (14:30 Uhr) der Bottroper Maulwurf Jupp zu tun. Eigentlich will er nur das Theater kennenlernen und zu diesem Zweck ein Schnupper-Praktikum bei den Theatertieren, die unter der Bühne des Grillo-Theaters leben, machen. Doch dann kommt alles ganz anders: Denn eine Etage höher versinken die Proben zum „Froschkönig“ im Chaos und die bevorstehende Premiere droht zu platzen. Wie es Jupp und seinen tierischen Mitstreitern schließlich doch gelingt, dass sich alles zum Guten wendet, erzählt Gertrud Pigor in ihrem turbulenten und sehr musikalischen Stück „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“, das für Kinder ab 6 Jahren und natürlich auch für deren Eltern, Großeltern, Onkels und Tanten geeignet ist.

Am Mittwoch, dem 27. Dezember können sich Theaterfans zwischen zwei Inszenierungen entscheiden: Wenn sie Thees Uhlmanns „Sophia, der Tod und ich“ ab 19:30 Uhr im Grillo-Theater wählen, dann werden sie Zeuge einer ungewöhnlichen Reise quer durch Deutschland, an der unter anderem der Sensenmann höchstpersönlich teilnimmt. Oder sie sitzen ab 19 Uhr in der Casa und erleben die letzte Aufführung von „Die lebenden Toten oder: Monsters of Reality“.

Grimme-Preisträger August Zirner und das Essener Spardosen-Terzett sind am Donnerstag, dem 28. Dezember ab 20 Uhr zu Gast im Grillo-Theater. In ihrem „Jazz in Essen“-Konzert geben sie sich musikalisch-medizinisch und stellen für die Künstler Thelonious Monk, Charles Mingus und Rahsaan Roland Kirk die „Diagnose: Jazz“.

Auf einen modernen Klassiker können sich die Grillo-Besucher am Freitag, dem 29. Dezember freuen: Bertolt Brechts „Leben des Galilei“ mit Musik von Hanns Eisler erzählt die Geschichte des italienischen Mathematikers und Astronomen Galileo Galilei (1564-1642), der das neue kopernikanische Weltsystem beweisen will und damit gleich ein ganzes Weltbild über den Haufen wirft. Die Vorstellung beginnt um 19:30 Uhr.

Zwei Komödien bietet der Spielplan am Samstag, dem 30. Dezember. Pechschwarz geht es ab 19 Uhr in der Casa zu, denn Noah Haidle zeigt in „Das beste aller möglichen Leben“ ein komplettes Menschenleben im Schnelldurchlauf: von der Wiege bis zur Bahre in 90 Minuten. Und ab 19:30 Uhr treffen sich im Grillo-Theater die drei wortgewaltigen Streithähne wieder, um in Yasmina Rezas Kult-Komödie „Kunst“ über eine weiße Leinwand, ihr Leben und ihre Freundschaft zu diskutieren.

Die Silvester-Vorstellung „Willkommen“ ist bereits ausverkauft, für die anschließend ab 20:30 Uhr im Hayati und Café Central International stattfindende Silvesterparty sind allerdings noch einige Karten (€ 14,00) zu haben.

Kartenvorverkauf für die genannten Veranstaltungen:
TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, II. Hagen 2, Tel. 0201/8122-200, oder unter tickets@theater-essen.de.

Titelfoto: Sophia, der Tod und ich_HP_Kaufhold_Martin