Philharmonie-Start mit Mozarts „Krönungsmesse“

Festliche Chormusik von Wolfgang Amadeus Mozart erklingt zum Auftakt der neuen Saison in der Philharmonie Essen: Am Sonntag, 18. September 2016, um 16:00 Uhr stehen neben der berühmten „Krönungsmesse“ die „Vesperae solennes de Dominica“ auf dem Programm. Für die funkelnde Klangschönheit dieser beiden Werke sorgen der französische Kammerchor accentus und das Insula orchestra. Beide Ensembles wurden von der französischen Dirigentin Laurence Equilbey gegründet, die natürlich auch in diesem Konzert am Pult stehen wird. Mit Sandrine Piau (Sopran), Renata Pokupic (Alt), Benjamin Bruns (Tenor) und Andreas Wolf (Bass) steht zudem ein hochkarätiges Solistenquartett zur Verfügung.

Im barocken Salzburger Dom erklang zu Ostern 1779 vermutlich erstmals jene Messe in C-Dur des neuen Hoforganisten Wolfgang Amadeus Mozart, die man später „Krönungsmesse“ (KV 317) nannte. Ganz offenbar erwies sich ihr theatraler Glanz bedeutenden Inthronisationsfeierlichkeiten angemessen. Und wie die Messe sind auch die im selben Jahr entstandenen „Vesperae solennes de Dominica“ für Soli, gemischten Chor, Orchester und Orgel (KV 321) ein musikalisches Prunkstück, dem Mozart mit Pauken und Trompeten festliche Erhabenheit verlieh.

 „Die Kunst des Hörens“: Der Konzertabend beginnt mit einer Einführung um 16:30 Uhr durch Laurence Equilbey mit Chor und Orchester.

Karten (Einheitspreis: € 28,00 inkl. Systemgebühr) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.

Titelfoto: Dirigentin Laurence Equilbey (Foto: Jean-Baptiste Millot).

(ü. Pm.)