Bombenfund in Essen-Bredeney

Während der Überprüfung eines Verdachtspunktes ist heute auf dem Gelände der Polizeischule eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe aus dem II. Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe wird noch am Mittwoch, 14. September, voraussichtlich im Laufe der frühen Abendstunden entschärft.

Anwohnerinnen und Anwohner sowie Beschäftigte der umliegenden Büros sowie Gäste der umliegenden Hotels im Umkreis von 500 Metern um die Bombenfundstelle werden ab sofort bis zum Ende der Entschärfung aus den Wohnungen beziehungsweise den Betrieben oder Hotels evakuiert. Von der Sperrung ebenfalls betroffen sind das Grugabad, die Gruga, der Grugapark, der Südfriedhof sowie die Autobahn A 52 in Höhe der Anschlussstelle Haarzopf. Das Grugabad wird ab 17 Uhr geschlossen. Die Veranstaltungen des Deutschen Juristentags sind nicht betroffen.

Ferner sollten Kraftfahrzeuge in dieser Zeit vorsorglich von der Straße entfernt werden; vorhandene Gasgeräte sind abzusperren. Im Umkreis von 500 Metern bis 1000 Metern sollten sich Anwohner während der Entschärfung in Gebäudeteilen aufhalten, die von der Bombe abgewandt liegen, oder den Keller aufsuchen. Auch in diesem Bereich rät das Ordnungsamt, Kraftfahrzeuge vorsorglich von der Straße zu entfernen.

Das Ordnungsamt führt die notwendigen Evakuierungsmaßnahmen durch. Betreuungsstellen werden entsprechend eingerichtet. Das Ende der Entschärfung wird durch Lautsprecherwagen der Polizei durchgegeben. Radio Essen wird ebenfalls das Ende der Entschärfung auf UKW 102.2 bekannt geben.

Mit Behinderungen der Bus-, Straßenbahn und S-Bahnverbindungen sowie des Individualverkehrs ist zu rechnen. Ortskundige Autofahrer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Aktuelle Informationen zur Bombenentschärfung gibt es auch auf Stadtportal Essen, dem offiziellen Facebook-Account der Stadt Essen unter https://www.facebook.com/StadtportalEssen und auf der Homepage der Stadt Essen unter www.essen.de/bombenfund. Das Bürgertelefon ist unter der Nummer 1238 888 zu erreichen

(ü. Pm.)