Auftakt für den Residenzkünstler: Der Cellist Nicolas Altstaedt eröffnet seine Duisburger Konzertreihe mit einem spektakulären Bach-Marathon

Mit einem Bach-Marathon besonders intensiver Art eröffnet der deutsch-französische Cellist Nicolas Altstaedt seine Konzertreihe als aktueller Residenzkünstler der Duisburger Philharmoniker. Im Lehmbruck Museum stellt sich der Cellist am Fr. 16. Dezember (19 Uhr) der Herausforderung, alle sechs Suiten für Violoncello solo von Johann Sebastian Bach an einem Abend zu interpretieren. Auf dem Weg durch den beglückend erfindungsreichen Kosmos der Bach-Suiten wird Altstaedt von der Sprecherin Katja Heinrich begleitet, die Lyrik der Barockzeit rezitiert.

Ein mitreißender Elan des Aufbruchs und der Erneuerung ist für das Spiel von Nicolas Altstaedt charakteristisch. Der 1982 in Heidelberg geborene Künstler möchte Musikstücken am liebsten so begegnen, als seien sie gerade erst gedruckt worden: neugierig, offen, voller Entdeckerdrang. Die fulminante Energie, die er in seinem Spiel entwickelt, hat den einstigen Schüler von Boris Pergamenschikow von Erfolg zu Erfolg getragen. Als sei seine spektakuläre Solistenkarriere nicht genug, engagiert er sich glühend als Kammermusiker und als Leiter des legendären Lockenhaus-Festivals in Österreich, dem er als Nachfolger des Begründers Gidon Kremer neue Akzente verlieh.

Insgesamt fünfmal wird Altstaedt in Duisburg zu erleben sein: nach dem bereits genannten Bach-Abend zweimal als Solist mit dem Cellokonzert von Antonín Dvořák (Mi. 15. und Do. 16. Februar 2017, Philharmonie Mercatorhalle), kurz darauf mit einem Film-Projekt mit dem Komponisten und Klangkünstler Hauschka (Sa. 18. Februar 2017, Salvatorkirche) und schließlich mit den 5 Cellosonaten von Ludwig van Beethoven, die er gemeinsam mit dem Pianisten Alexander Lonquich aufführen wird (So. 7. Mai 2017, Philharmonie Mercatorhalle). Für ihre herausragende Interpretation dieser Sonaten erhielten die beiden Künstler den Beethoven Ring 2015.

Karten gibt es über die Theaterkasse 0203 / 283 62 100 oder 0203 / 570 68 50 sowie online unter www.duisburger-philharmoniker.de.

(ü. Pm.)