Das Theremin in Kettwig

Am Samstag, den 8. Juli 2017 um 19 Uhr gibt das Duo „Radikal Audio Lab.“ ein Konzert in Essen-Kettwig: im Atelier des Bildhauers Wolfgang Liesen, dem ehemaligen Wasserwerk in der Bachstraße 43. Der Eintritt ist frei.

Radikal Audio Lab. sind
Gilda Razani (Theremin, Elektronik) und
Frank Niehusmann (Computer, Controller):
www.RadikalAudioLab.de

Das Theremin ist ein 1920 in Rußland von Leon Theremin erfundenes elektronisches Musikinstrument. Es wird völlig berührungslos nur durch die Bewegung der Hände in der Luft zwischen zwei Antennen gespielt. Die Elektrizität des menschlichen Körpers beeinflusst dabei das elektromagnetische Feld zwischen den Antennen. Die sich ändernde Schwingung des elektromagnetischen Feldes zwischen den Antennen wird verstärkt und als Ton über Lautsprecher ausgegeben.

Gilda Razani ist eine der wenigen professionellen Theremin­spielerinnen. Neben ihrer klassischen Spielweise geht sie in ihren Kompositionen und Improvisationen an die zeitgenössischen Grenzen ihres Instruments. So erzeugt sie mit elektronischen Effekten Sounds wie von E.-Gitarren in brachialer Hardrock-Ästhetik gleich neben entrückten Sinusklanggebilden, sphärischen Chören und zartesten Noise-Minimalismen.

Frank Niehusmann gestaltet elektronische Klänge auf der Grundlage von Mikrofonaufnahmen und Tonstudio-Experimenten. Nach frühen Arbeiten mit analogen Tonbandmaschinen programmiert er heute eigene Software für Kompositionen und Konzerte mit Computern. Seine Roboter-Sounds und Maschinen-Rhythmen lassen oft seine Herkunft aus dem Indus­triegebiet an der Ruhr erkennen, wo er auch viele Jahre als Autor für Rundfunk und Fernsehen tätig war.

Wolfgang Liesen ist als Bildhauer mit zahlreichen Werken im öffentlichen Raum im Ruhrgebiet und darüber hinaus vertreten. 1936 in Gelsenkirchen geboren studierte er an der Essener Folk­wangschule und an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Joseph Beuys. In Essen sind von ihm insbesondere die Werke „Standort für einen frei sprechenden Menschen“ im Stadtgarten am Aalto-Theater und sein „Weberbrunnen“ in Kettwig bekannt. Beim Konzert von Radikal Audio Lab. kann man am 8. Juli in Wolfgang Liesens Atelier zugleich einige seiner überlebensgroßen „Umformer“-Skulpturen sowie Zeichungen und Kleinplastiken besichtigen.

(ü. Pm.)