Bei der 20. Kunstspur öffnen Essener Künstler ihre Ateliers

An zwei Wochenenden im September bieten Essener Künstlerinnen und Künstler einen „Tag der offenen Tür“. Denn dann öffnen sie ihre Ateliers oder Atelierhäuser, um ihre Arbeiten den Besucherinnen und Besuchern zu präsentieren.

Alle Künstlerinnen oder Künstler mit einem Atelier in Essen können sich zur diesjährigen „Kunstspur Essen. Offene Ateliers“ am 22. und 23. September sowie am 29. und 30. September anmelden.

Anmeldungen werden bis Samstag, 31. März, vom Kulturbüro Essen unter Email: ilselore.muether@kulturbuero.essen.de entgegengenommen. Unter www.kunstspur.essen.de steht außerdem das Anmeldeformular zum Download zur Verfügung.

Kulturpfadfest am 7. Juli

Kultur ist nicht nur Klassik. Deshalb legt das diesjährige Kulturpfadfest am 7. Juli seinen Programmschwerpunkt zur Abwechslung auf Street Dance. Aber natürlich kommen die Freunde der Kammermusik, des Theaters und der Poesie dabei nicht zu kurz. Und alle treffen sich zum genussvollen Schmausen auf dem Street Food Markt am Burgplatz, der bereits um 12 Uhr öffnet.

Das 16. Kulturpfadfest, zu dem das Kulturbüro der Stadt Essen am Freitag, 7. Juli, ab 17 Uhr einlädt, trägt den Titel „Mein Grün ist Dein Blau“. Mehr als eine Anspielung auf die Grüne Hauptstadt, ist dieser Titel vor allem ein Hinweis auf die programmatische Vielfalt des Festes. Fast jeder findet zwischen Museum Folkwang und GOP Varieté das, was er am liebsten mag.

Eine Extra-Einladung ergeht allerdings diesmal an jüngere Leute und Gleichgesinnte. Sie dürfen sich auf ein ganz besonderes Tanz und Show-Highlight in der Lichtburg um 23 Uhr freuen. Das international zurzeit erfolgreichste Street Dance-Duo Deutschlands – Niklas «Little Sam» Samulnik und Christian «Chriz» Posner – präsentiert „Green Blues“. Für das Kulturpfadfest 2017 choreografiert, wird diese Show nur ein einziges Mal aufgeführt. Hier kostet der Eintritt 5 Euro. Karten sind am besten online auf der Website der Lichtburg zu reservieren.

Um 19:45 Uhr richtet Essens Kulturdezernent Andreas Bomheuer in der Kreuzeskirche ein Grußwort an die Besucher, die anschließend zum Mitsingen aufgefordert werden. Das Gesamtprogramm des Kulturpfadfestes ist im Internet abrufbar: www.essen.de/kultur oder www.kulturpfadfest-essen.de.

„Park Sounds“ im Stadtgarten eröffnen den Sommer

Elektronische Klänge verwandeln den Essener Stadtgarten in einen außergewöhnlichen Ort: Von Montag, 26. Juni bis Freitag, 30. Juni 2017 lädt die Philharmonie Essen jeweils von 20 bis 22 Uhr zu den „Park Sounds“ ein. Zum bewährten „Park Sounds“-Team gehören auch in diesem Jahr das Institut für Computermusik und  Elektronische Medien (ICEM) sowie das Institut für Populäre Musik (IfPoM) der Folkwang Universität der Künste. Die Professoren der beiden Institute stellen gemeinsam mit ihren Studierenden das musikalische Programm zusammen. Die elektronischen Klänge sind dabei speziell auf die akustische Situation im Park ausgerichtet. An elf Standorten sorgen Lautsprecher für ein beeindruckendes Surround-Erlebnis. Bei freiem Eintritt haben die Besucher ausreichend Gelegenheit, sich von den neuen Klängen im Park inspirieren zu lassen. Das jeweilige musikalische Programm des Abends wird vorher unter www.philharmonie-essen.de veröffentlicht. innogy stellt 100 Liegestühle und rund 60 Sitzsäcke zur Verfügung – auch diese Möglichkeit nutzen die „Park Sounds“-Besucher jedes Jahr gerne zur Entspannung. Darüber hinaus macht am 26. und 30. Juni das innogy Backmobil Station im Stadtgarten und lädt zu frischem Gebäck ein. Außerdem besteht am 29. Juni die Möglichkeit, E-Bikes zu testen.

Parksounds
Stadtgarten Essen, 25 Juni 2015
Foto: Sven Lorenz, Essen

Die „Park Sounds“ wurden von der Philharmonie Essen in der Spielzeit 2010/2011 gemeinsam mit dem ICEM ins Leben gerufen. In diesem Jahr finden sie zum sechsten Mal statt.

Park Sounds: Montag, 26. Juni bis Freitag, 30. Juni 2017, jeweils von 20:00 bis 22:00 Uhr,

Stadtgarten Essen, Huyssenallee 53, 45128 Essen, Eintritt frei

Fotos: Sven Lorenz

(ü. Pm.)

Kulturgeschehen 2017 – Essens Kulturprogramm

2017, in diesem Jahr stehen zwei Ereignisse im Vordergrund.
Essen ist „Grüne Hauptstadt Europas 2017“ und die Reformation durch Martin Luther feiert ihren 500. Jahrestag.
Thematisch beschreibt Essens Beigeordneter Andreas Bomheuer die Leitlinie des nun vorgelegten Programms:
Beide Ereignisse verbinden sich mit ihren Perspektiven, die wir auf zwei Begriffe projizieren können:
Paradies
(Althochdeutsch „paradiz“ und abgeleitet  – über das griechische Wort Paradeisos (παράδεισος) „Tiergarten“, „Park“ und dem  mittelpersischen und hebräischen Wort „pardēs“ – aus dem Avestischen „pairi-daēza“, wörtlich „umgrenzter Bereich“, „Garten“.
Der Begriff steht heute für Garten Eden, wiederum mit dem hebräischen Begriff Gan Eden (גן עדן) verwandt.
Der arabische Name des Paradieses im Islam lautet  „Dschanna“ (arabisch جنّة, DMG ǧanna)) & Utopie
(Ebenfalls abgeleitet aus dem griechischen und wörtlich übersetzt „der Nicht-Ort“, aus altgriechisch οὐ- ou- „nicht-“ und τόπος tópos „Ort“. Utopie einerseits Ausdruck der Skepsis aber auch eines gesellschaftlichen Idealzustandes wie ihn Thomas Morus im namengebenden Roman „Utopia“ beschreibt.) Die beiden auch in unserer Kultur zentralen Begriffe zeigen, dass es immer schon sehr nachhaltige Einflüsse anderer Sprachen und Kulturen in unserer Sprache und Kultur gegeben hat und wie fruchtbar diese gewesen sind.
Die Kulturschaffenden und Kultureinrichtungen in Essen beschäftigen sich aus dem gegebenen Anlass im Jahre 2017 mit diesen Themen als inhaltlichem Schwerpunkt unter der Hauptüberschrift „Schöne Aussichten“.

Das Programm: Jahresthema_Schoene_Aussichten_Programm_2017-01_Webversion_Doppelseiten

(ü. Pm.)

Essen erhält 276.000 Euro vom LVR Landschaftsausschuss beschließt für 2017 die Förderung von insgesamt 114 Projekten mit 4,8 Millionen Euro im Rheinland

Der Landschaftsausschuss der Landschaftsversammlung Rheinland hat in seiner heutigen Sitzung unter Leitung von Prof. Dr. Jürgen Wilhelm für das kommende Jahr die Förderung von 114 kulturellen Projekten mit 4,8 Millionen Euro für die kommunale Familie beschlossen.

Damit unterstützt der Landschaftsverband Rheinland (LVR) im Rahmen seiner Regionalen Kulturförderung die Vielfalt und Nachhaltigkeit des kulturellen Angebotes und Erbes im Rheinland.

Auch Essen erhält Zuwendungen in Höhe von 276.000 Euro für insgesamt sechs Projekte, unter anderem für das Kulturdenkmal Deilbachtal, den Aufbau eines historischen Archivs der Arbeiterwohlfahrt am Niederrhein, für die Ausstellung Bauhaus im Rheinland- Bauhaus in Tel Aviv in der Alten Synagoge Essen und die Erhaltung traditioneller Arbeiter- und alter/neuer Ruhgebietslieder.

Das rheinische Kulturangebot mit seinen zahlreichen Projekten ist ein wichtiges Aushängeschild für die Region und dessen Erhalt eine gesellschaftliche Pflicht, die der LVR beispielhaft erfüllt. Es ist unsere Aufgabe, die kulturelle Landschaft des Rheinlands zu bewahren. Deswegen freue ich mich, dass wir mit der finanziellen Unterstützung dazu einen wirksamen Beitrag leisten können, betonte Wilhelm.

Mit der Regionalen Kulturförderung werden sowohl eigene als auch Projekte der Mitgliedskörperschaften des LVR finanziell unterstützt, die die kulturelle Identität des Rheinlandes stärken. Dazu zählen zum Beispiel Maßnahmen des Denkmalschutzes, der Archäologie, der Heimatpflege, der Rheinischen Geschichte und Volkskunde, kulturelle Kooperationen, Veranstaltungen, Bildung und Vermittlung.

Weitere Infos entnehmen Sie der Vorlage 14/1587 unter https://dom.lvr.de/lvis/lvr_publik.nsf/WEB51AnsichtAlleDaten?ReadForm&grem=1110&date=16.12.2016&grname=Landschaftsausschuss

(ü. Pm., LVR)

Start des Sommer-Kindertheaters im Grugapark

Pünktlich zum ersten Ferienwochenende startet die Open-Air-Kindertheatersaison im Grugapark. Jeweils samstags- und sonntagsnachmittags heißt es in dem kleinen Theater- und Spielpavillon in der Nähe des Eingangs Mustergärten wieder „Vorhang auf, die Vorstellung beginnt!“.

Das Theater Tom Teuer ist am Samstag, 9. Juli, um 15 Uhr zu Gast im Grugapark. Das Stück „Wie die Buchstaben entstanden“ erzählt von der Lust am Malen, vom Spaß am Entdecken, von Geräuschen, die zu Buchstaben werden, und von der Freude am Lesen und Schreiben.

Am Sonntag, 10. Juli, um 15 Uhr sind ein Schaf und ein sympathischer Clochard die Hauptfiguren in der Geschichte „Tuvalu darf nicht untergehen“. Das Theater „Die Mimosen“ rettet in seinem mal temporeich und mal poetisch erzählten Stück augenzwinkernd und vom Rand der Gesellschaft aus die Welt.

Titelfoto: Mit dem Theater Tom Theuer beginnt am Samstag, 9. Juli, die Kindertheater-Saison im Grugapark.

(ü. Pm.)

„Park Sounds“ im Stadtgarten eröffnen den Sommer

Elektronische Klänge verwandeln den Essener Stadtgarten in einen außergewöhnlichen Ort: Von Montag, 20. Juni bis Freitag, 24. Juni 2016 lädt die Philharmonie Essen jeweils von 20 bis 22 Uhr zu den „Park Sounds“ ein, die von der Sparte Netz der RWE International SE gefördert werden.

Zum bewährten „Park Sounds“-Team gehört auch in diesem Jahr das Institut für Computermusik und Elektronische Medien (ICEM) der Folkwang Universität der Künste. Die Professoren des Instituts stellen gemeinsam mit ihren Studierenden das musikalische Programm zusammen. Zum ersten Mal beteiligt sind darüber hinaus Studierende des Studiengangs Integrative Komposition sowie des Instituts für Populäre Musik der Folkwang Universität. Man darf also auf eine noch größere Vielfalt als in den vergangenen Jahren gespannt sein. Bei freiem Eintritt haben die Besucher ausreichend Gelegenheit, sich von den neuen Klängen im Park inspirieren zu lassen. RWE stellt dafür wieder mehr als 100 Liegestühle und rund 60 Sitzsäcke zur Verfügung. Darüber hinaus macht am Mittwoch, 22. Juni das RWE-Backmobil Station im Stadtgarten und lädt zu leckeren Waffeln ein. Das jeweilige musikalische Programm des Abends wird vorher unter www.philharmonie-essen.de veröffentlicht.

—————————Anzeige————————

Krampfadern und Besenreiser natürlich behandeln….

Info über: Naturheilpraxis bietet Alternativen (anklicken!)

Naturheilpraxis in Essen-Rüttenscheid, Telefon: 0178-8390214

———————————————————-Parksounds Stadtgarten Essen, 25 Juni 2015 Foto: Sven Lorenz, Essen

Parksounds
Stadtgarten Essen, 25 Juni 2015
Foto: Sven Lorenz, Essen

Die „Park Sounds“ wurden von der Philharmonie Essen in der Spielzeit 2010/2011 gemeinsam mit dem ICEM ins Leben gerufen. In diesem Jahr finden sie zum fünften Mal statt (2014 verhinderten ein Sturm und dessen Folgen die Durchführung).

Park Sounds: Montag, 20. Juni bis Freitag, 24. Juni 2016, jeweils von 20:00 bis 22:00 Uhr, Stadtgarten Essen, Huyssenallee 53, 45128 Essen, Eintritt frei

(ü. Pm.)

Abschlusskonzert des 2. Orchestertreffens der Liebhaberorchester NRW

 Das Abschlusskonzert des 2. Orchestertreffens der Liebhaberorchester NRW findet am Sonntag, 22. Mai, um 15 Uhr in der Eventhalle der Weststadthalle, Thea-Leymann-Straße 23, statt. Das Orchester führt Werke von Inamori („Am farbigen Abglanz“, Uraufführung), Händel, J. S. Bach, W. F. Bach, Purcell, Lully und Mozart auf. Der Eintritt ist frei.

Das 2. Orchestertreffen NRW findet am Samstag, 21., und Sonntag, 22. Mai, in Essen statt. Die Musikerinnen und Musiker konnten sich für drei Workshops anmelden. Einer davon widmet sich der durch die Kunststiftung NRW geförderten Auftragskomposition von Yasutaki Inamori „Am farbigen Abglanz“, welche bei dem Abschlusskonzert uraufgeführt wird.

Zum Hintergrund:

Der Landesverband der Liebhaberorchester NRW und die Folkwang Musikschule der Stadt Essen veranstalteten vor zwei Jahren erstmals ein Orchestertreffen der Liebhaberorchester NRW. Über 160 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich in der Weststadthalle zum gemeinsamen Musizieren, und dieses erste Treffen wurde sogleich vom Sparda-Musiknetzwerk als beispielhaftes Musikprojekt ausgezeichnet. Eine Fortsetzung des Veranstaltungsformats war somit schnell besiegelt.

(ü. Pm.)

Tag des Liedes im Grugapark: „Von Herzen singen, die Lieder klingen!“

Am Sonntag, 22. Mai, laden ab 11 Uhr 300 Sängerinnen und Sänger verschiedener Chöre des Essener Sängerkreises zum traditionellen Tag der Chöre in den Musikpavillon ein. Das Konzert ist bis auf den Eintritt in den Grugapark kostenlos.

Das diesjährige Motto lautet: „Von Herzen singen, die Lieder klingen!“ Die Veranstaltung beginnt mit dem Steeler Männerchor, der sich mit Liedern wie „Das Morgenrot“ von Robert Bracht oder „Rosen aus dem Süden“ von Johann Strauss in die Herzen der Zuhörer singt. Es folgen die Sängervereinigung Frohnhausen 1868/ 71, der Essener Madrigalchor 1968 und der Quartettverein „Frohsinn“ Burgaltendorf mit einem bunt gemischten Repertoire, das vom geistlichen Volkslied über Popmusik bis zur Folklore reicht. Nach einer kleinen Pause swingt ab 15 Uhr das Ensemble Voices InTakt. Mit weltlicher Musik des Frauenchors Chor 2000 und Jazz, Pop und Soul von ADD ONE spiegelt sich die große Vielfalt der Chorliteratur wieder. Die Chorgruppe Lorger erinnert mit einem Best-of-Medley an Musiklegende Udo Jürgens. Den Ausklang mit klassischer und zeitgenössischer Chormusik macht der Come together Chor ab 17 Uhr.

(ü. Pm.)

Skulpturen „Ganz Große Geister“ von Thomas Schütte nicht mehr vor der Philharmonie

Die Skulpturengruppe „Ganz Große Geister“, die vor der gläsernen Fassade des RWE-Pavillons der Philharmonie in Essen stand, ist abgebaut.

Die Skulpturengruppe wurde vom Künstler Thomas Schütte in den Jahren 1998 bis 2004 geschaffen und ist eine Leihgabe des Essener Kunstsammlers Prof. Dr. Dr. Thomas Olbricht.

Seit 2004 ziehen die „Ganz Große Geister“ Besucher in ihren Bann. „Die Skulpturengruppe hat an dieser Stelle eine außerordentliche Kraft und Aura entfaltet“, sagt Andreas Bomheuer, Kulturdezernent der Stadt Essen. „Wir haben alles, was uns zum Schutz des Kunstwerkes möglich war, getan: Es war hoch versichert und wurde vom Sicherheitsdienst der Philharmonie mit beobachtet. Auf lange Sicht ist auch ein solches Werk leider nicht im öffentlichen Raum zu schützen und zu versichern. Ich bedaure, dass uns diese großartige Arbeit verlässt, habe aber vollstes Verständnis für den Sammler Herrn Prof. Dr. Dr. Olbricht, dem ich von Herzen dafür danke, dass das Kunstwerk so lange vor der Philharmonie stehen konnte. Die künstlerische Kraft und Energie von Thomas Schütte bleibt der Philharmonie aber durch zwei von ihm geschaffene Wandarbeiten im RWE-Pavillon erhalten. Diese Kunstwerke des international renommierten Künstlers hat Prof. Dr. Dr. Olbricht der Stadt Essen aus Anlass der Philharmonie-Eröffnung in 2004 und der Verleihung des Titels „Kulturhauptstadt Europas“ im selben Jahr übergeben. Für dieses Geschenk bedanke ich mich noch einmal sehr herzlich.“

Auch der Kunstsammler Prof. Thomas Olbricht bedauert den Abbau, bittet jedoch gleichzeitig um Verständnis: „Niemand kann verhindern und für die Zukunft ausschließen, dass dieses großartige Kunstwerk beschädigt wird.“

Die Skulptur wird mit einem Tieflader und einem großen Kran abgeholt, für die Beseitigung der im Stadtgarten im Essener-Südviertel dadurch entstandenen Beschädigungen übernimmt Prof. Dr. Dr. Olbricht die Kosten.

(ü. Pm.)

Fotoausstellung im Grugapark

In seiner ersten Ausstellung unter dem Titel „Ruhrpottshots“ zeigt Fotograf Markus Hofmann seine Bilder zu den Themen „Hochzeit“, „Menschen“ und „Reise“ von Donnerstag, 4., bis Sonntag, 28. Februar, täglich von 10 bis 16 Uhr im Grugapark.

Zum breitgefächerten Spektrum seiner Motive gehören die unterschiedlichsten Alltagssituationen, Feierlichkeiten und Menschen. Bei seinen Bildern zählt für ihn nicht nur die bloße Aneinanderreihung von Abläufen und Routinen, sondern vielmehr die Vermittlung der einzelnen Momente und das Festhalten von Emotionen. Egal ob Hochzeitsreportagen oder Einzel-Shootings: Wichtig ist für ihn das persönliche Kennenlernen und der gemeinsame Weg mit den Menschen zu einem guten Bild. Dazu ist Vertrauen und die Akzeptanz unterschiedlicher Persönlichkeiten für ihn ein wichtiger Aspekt. Sein Ziel ist es, die Atmosphäre und das Gefühl einzufangen und alltägliches aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Die von ihm dargestellten Themenbereiche „Hochzeit“ und „Menschen“ sind in den letzten beiden Jahren mit Menschen aus und im Ruhrpott entstanden.

Aus seiner Reise durch die Ostküste der USA entstand eine interessante Bildreihe mit atemberaubenden Impressionen.

(ü. Pm.)