CHRIS KRAMER – Der Blues-Entertainer & Geschichtenerzähler beim RECKLINGHÄUSER HURZ

Der Recklinghäuser HURZ geht am kommenden Montag im RuhrfestspielhausRecklinghausen in die zweite Runde. Verliehen wird der schräge Comedypreis u.a. an Helge Schneider, Ingo Appelt und Gaby Köster. Zum Programm gehört mit Chris Kramer auch wieder ein musikalisches Highlight!
Kramer kommt aus dem „Ruhrgebeat“ und wenn Chris Kramer auf die Bühne kommt, macht er sofort klar, dass weder Lachmuskeln noch Tränendrüsen verschont werden. Chuck Leavell (Pianist der Rolling Stones) sagt über Chris: „Oh man, what an amazing harpplayer“. Jürgen von der Lippe lud ihn in seine Samstagabendshow „Geld oder Liebe“ ein. Simple Minds Drummer Mel Gaynorlobt seine Vielseitigkeit und Peter Maffay engagierte den Bluesharp- Virtuosen für die Position des Mundharmonikaspielers in seiner Band.
Aber Chris Kramer kommt nicht nur als guter Musiker mit charismatischer Reibeisenstimme daher. Er hat den Schalk im Nacken und kann sein Publikum perfekt unterhalten – und gleichzeitig zutiefst berühren. Chris Kramer ist ein begnadeter Geschichtenerzähler der es auch über den Blues hinaus versteht sein Publikum mit auf eine Reise zu nehmen. Die musikalischen Geschichten die ganz ohne Worte auskommen stechen im Bühnenprogramm von Chris Kramer dabei ganz besonders hervor.
Es ist egal, ob Kramer seine alte Dobro (sechs- oder zwölfsaitige Akustik-Gitarre) seine eigens angefertigte „Zigarren-Kisten-Ruhrpott-Gitarre“ oder das Banjo spielt – egal ob Blues oder artverwandtes: Wenn Chris Kramer auf die Bühne kommt, kommt es jedes Mal zu einem intensiven persönlichen hochmusikalischen Abend, bei dem jeder Freund von handgemachte Musik auf seine Kosten kommt.
Der Einlass beginnt um 19.00 Uhr. Die Show startet um 20.00 Uhr. Tickets und weitere Infos gibt‘s noch unter www.derhurz.de !

Brandgefährlich: RVR bittet Ausflügler in den Wäldern um umsichtiges Verhalten – auch am Vatertag

Der strahlende Sonnenschein und die trockene Witterung haben auch ihre Schattenseiten: Die Förster des Regionalverbandes Ruhr (RVR) warnen derzeit vor erhöhter Waldbrandgefahr. Die Feuerwachttürme im nördlichen Ruhrgebiet sind bereits besetzt.
Spaziergänger werden gebeten, die grundsätzlichen Verhaltensregeln im Wald einzuhalten: Generell ist das Rauchen vom 1. März  bis zum 31. Oktober verboten. Dasselbe gilt für offenes Feuer sowie Grillen im Wald außerhalb ausgewiesener Feuerstellen. Die Regeln gelten natürlich auch für feierlustige Ausflügler amVatertag.

Besonders Waldbrand gefährdet sind die Haard und die Hohe Mark im Kreis Recklinghausen sowie die Üfter Mark im Kreis Wesel mit ihren großen Kiefernbeständen und den oft sandigen Böden. In der grundwassernahen Kirchheller Heide in Bottrop hingegen ist der Boden feuchter.
Infos: www.forst.rvr.ruhr

(ü. Pm., idr)

Auf den Spuren der Eiszeit am Mechtenberg

Unter dem Motto „Auf den Spuren der Eiszeit am Mechtenberg“ können sich Naturliebhaber auf der Route der Industrienatur auf die verschiedensten Tier- und Pflanzenwelten sowie geologischen und kulturhistorischen Besonderheiten freuen. Die zweistündige Wanderung mit dem Regionalverband Ruhr (RVR) im Landschaftspark Mechtenberg an der Stadtgrenze Gelsenkirchen/Essen startet am Sonntag, 7. Mai, um 11 Uhr.

Die Teilnehmer treffen sich am Eingang Krayer Straße/Ecke Nattmannsweg in Gelsenkirchen. Erwachsene zahlen fünf, Kinder drei Euro. Alle Veranstaltungen und Infos rund um das Besucherzentrum Hoheward sind unter www.landschaftspark-hoheward.de zu finden. Noch mehr Termine zum Thema Umwelt im gesamten Ruhrgebiet stehen unter www.umweltportal.metropoleruhr.de. Das Besucherzentrum ist eine Einrichtung des Regionalverbandes Ruhr in Kooperation mit den Städten Herten und Recklinghausen.

(ü. Pm.)

„Kopfüber Weltunter“: Ruhrfestspiele richten Fokus auf politische und gesellschaftliche Umbrüche

Die Ruhrfestspiele Recklinghausen setzen sich in diesem Jahr mit dem Gefühl der Unsicherheit in Zeiten des politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels auseinander. Unter dem Motto „Kopfüber Weltunter“ stehen vom 1. Mai bis 18. Juni Stücke auf dem Spielzeitprogramm, die sich mit den Ängsten, aber auch mit den Hoffnungen auf Fortschritt und Neubeginn auseinandersetzen. Der Fokus der Ruhrfestspiele ist auf die großen revolutionären Momente und ihre gesellschaftlichen wie literarischen Konsequenzen gerichtet – von der Reformation bis hin zur Protestbewegung auf dem Maidan. Als Eröffnungsproduktion präsentieren die Ruhrfestspiele in Koproduktion mit dem Düsseldorfer Schauspielhaus und Unlimited Performing Arts E.T.A. Hoffmanns „Der Sandmann“ in einer musik- und bildgewaltigen Inszenierung. Regie führt Robert Wilson. Es folgen Aufführungen mit Werken u.a. von Goethe, Strindberg, Kafka, Brecht, Canetti, Grass und Jelinek in den Inszenierungen von internationalen Theatern und Gruppen. Auch das diesjährige Fringe Festival stellt vom 23. Mai bis 17. Juni die Welt auf den Kopf. 25 Ensembles jenseits des konventionellen Theaters aus elf Ländern sind mit dabei.

PRESSEMAPPE_2017 170117_Pressemitteilung Ruhrfestspiele 2017

170117_Pressemitteilung Ruhrfestspiele 2017

Infos: www.ruhrfestspiele.de