Christian Zacharias spielt Werke von Haydn und Bach

„Haydns Werke sind noch wahrhaftige Musik für die Ohren, mit denen er dauernd spielt“, sagt Christian Zacharias. Mit den Ohren des Publikums wird der Pianist am kommenden Samstag, 10. März 2018, um 20 Uhr in der Philharmonie Essen in der Reihe „Piano Lecture“ spielen: Zacharias interpretiert die beiden Sonaten g-Moll, Hob. XVI:44 und Es-Dur, Hob. XVI:52 von Joseph Haydn sowie die Französische Suite Nr. 5 G-Dur, BWV 816 von Johann Sebastian Bach. Im ersten Konzertteil bringt er den Zuhörern darüber hinaus die Musik Haydns in einem spannenden Vortrag unter dem Titel „Joseph Haydn – Schöpfung aus dem Nichts?“ näher.

Christian Zacharias gehört seit vielen Jahren zu den profiliertesten Pianisten. Seine Karriere ist begleitet von zahlreichen Auszeichnungen wie dem Midem Classical Award „Artist of the Year“, der ihm 2007 in Cannes verliehen wurde. Nach einer Ehrung für seine Verdienste um die Kultur in Rumänien im Jahr 2009 erhielt Christian Zacharias vom französischen Staat die ehrenvolle Auszeichnung eines „Officier dans l’Ordre des Arts et des Lettres“. In seiner Zeit als Chefdirigent des Orchestre de Chambre de Lausanne entstanden zahlreiche Aufnahmen. Besonders hervorzuhebChristian Zachariasen ist die Gesamteinspielung aller Klavierkonzerte Mozarts – ausgezeichnet mit dem Diapason d’Or, dem Choc du Monde de la Musique und dem ECHO-Klassik-Preis – sowie aller Sinfonien Schumanns.

Karten (Einheitspreis: € 28,00) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.

Titelfoto: Christian Zacharias (Foto: OCL und Nicole Chuard).