Eine besondere Nikolaus-Vorstellung im MiR!

Am Nachmittag des 6. Dezember spielt das Musiktheater im Revier eine Vorstellung seiner Erfolgsproduktion „Schaf“ extra für Menschen aus Gelsenkirchen, die besonderer Aufmerksamkeit und Unterstützung bedürfen.
Ab 16 Uhr werden im Kleinen Haus sowohl die Familien der Gelsenkirchener Wellpappe-Belegschaft zu Gast sein, als auch die Manuel-Neuer-Kids-Foundation sowie Flüchtlingskinder aus verschiedenen Gelsenkirchener KiTas und Kinderheimen. Im Anschluss an die Vorstellung bietet das MiR im Foyer Kaffee, Punsch und Kuchen und wie man hört, wird für die kleinen Besucher auch der Nikolaus dazukommen.
Das Gelsenkirchener Wellpappe-Werk hatte überraschend im Oktober Insolvenz angemeldet und seine 96 Mitarbeiter per Brief über deren Freistellung informiert. Das letzte Gehalt wurde nicht
mehr ausgezahlt, obwohl noch bis zum Monatsende produziert worden war. Insolvenzgeld für drei Monate werden die Beschäftigten frühestens im neuen Jahr nach Eröffnung des Verfahrens bekommen können. De facto sind die 96 Mitarbeiter nach ihrer Freistellung noch beschäftigt, so dass auch kein Arbeitslosengeld beantragt werden kann.
Die Manuel-Neuer-Kids-Foundation hatte der bekannte deutsche Nationalspieler und Welt-Torhüter aus Gelsenkirchen im Jahr 2010 ins Leben gerufen. Sie hat sich die Förderung von Kindern und
Jugendlichen zur Aufgabe gemacht, die vornehmlich aus sozial benachteiligten Familien kommen, vielfach auch aus Familien mit Migrationshintergrund.
Das Musiktheater im Revier freut sich am Nikolaustag auf 120 Gäste. „Schaf“, eine wunderschöne Geschichte für Alle ab 4 Jahre, ist erst kürzlich mit dem Gelsenkirchener Theaterpreis 2016
ausgezeichnet worden.

(ü. Pm.)

Das Musiktheater im Revier ist wieder da! – „Zum besten Opernhaus in NRW gewählt!“

Am vergangenen Donnerstag hat im Musiktheater im Revier die neue Spielzeit 2016.17 begonnen.
Nach den Theaterferien begrüßte Generalintendant Michael Schulz seine gesamte Belegschaft, darunter auch 25 neue Mitarbeiter, im Kleinen Haus und dankte allen Beteiligten für eine sehr
erfolgreiche zurückliegende Saison mit erneut gestiegenen Zuschauerzahlen.
Am 10. September wird Benjamin Brittens THE TURN OF THE SCREW in der Inszenierung von Rahel Thiel die erste Premiere der neuen Spielzeit sein. Neben Alfia Kamalowa und Cornel Frey sind unter
anderem erstmals auch die neuen Ensemblemitgliedern Ibrahim Yesilay und Judith Caspari zu erleben. Und zuvor wird am 4.September bereits der zweite Teil des experimentellen Musiktheater-
Projektes INGOLF zu sehen sein. Das Hörspiel-Konzert mit Gesang, Audio- und Video-Sequenzen findet an ungewöhnlichem Ort statt, nämlich im Malsaal des MiR.
Besonders froh ist das MiR über die Theaterkritiker-Umfrage der Welt am Sonntag aus dem Juli. Danach ist das MiR zum besten Opernhaus in NRW gewählt worden.
Die Gelsenkirchener Inszenierungen von A Midsummer Nights Dream und Klein Zaches, genannt Zinnober wurden mehrfach gelobt, darüber hinaus fanden auch Ensemblemitglied Alfia Kamalowa, Dirigentin Julia Jones und die Neue Philharmonie Westfalen durch die überregionalen Kritiker Erwähnung.
Schließlich wurde des in der Sommerpause verstorbenen Joe Bunn gedacht.

Joe Bunn_(c)_Sebastien Gaultier

Der 1984 geborene US-Amerikaner war seit der Spielzeit 2012.13 festes Mitglied der Company des Ballett im Revier. Im Jahr 2014 wurde bei ihm Leukämie diagnostiziert. Seinen tapferen, fast zweijährigen Kampf hatten das Musiktheater im Revier und seine Mitarbeiter mit aller Kraft unterstützt.
Er verstarb in der Nacht zum 17. August, die Beisetzung fand am
vergangenen Freitag statt. Joe Bunn wurde nur 31 Jahre alt und
hinterlässt seine Frau und einen vierjährigen Sohn. Das MiR trauert um Joe Bunn.

Foto: Joe Bunn: Sebastien Gaultier

(ü. Pm.)

Weltklasse-Tenor Gerhard Siegel zu Gast am MiR

Am kommenden Wochenende freut sich das Musiktheater im Revier ganz besonders auf den Besuch des Weltklasse-Tenors Gerhard Siegel! In der beliebten Reihe HÖR.GENUSS wird er unter dem Titel „Zueignung“ am Sonntag, den 8. Februar um 18 Uhr, begleitet von seinem Pianisten Gabriel Dobner, Lieder von Richard Strauss, Franz Schubert und Arnold Schönberg präsentieren.
Der international renommierte Sänger ist auf allen großen Opernbühnen der Welt zuhause, so zum Beispiel bei den Bayreuther Festspielen, an der Deutschen Oper Berlin, am Nationaltheater München, der Staatsoper Wien, an der Metropolitan Opera in New York, dem Royal Opera House Covent Garden in London, dem Teatro Real in Madrid oder am Gran Teatre del Liceu in Barcelona.
Hier arbeitete er bereits mit so namhaften Dirigenten wie Zubin Metha, Antonio Pappano, James Levine oder Christian Thielemann zusammen. Sein vielfältiges Repertoire reicht dabei von Florestan in „Fidelio“, Herodes in „Salome“ , Parsifal und Tristan bis zu Mime, Loge, Siegmund und Siegfried im „Ring des Nibelungen“. Nach seinem Liederabend in Gelsenkirchen wird er unter anderem mit
Marek Janowski in Tokyo gastieren und schließlich im Sommer 2016 bei den Salzburger Festspielen zu erleben sein.
Das Gelsenkirchener Publikum darf schon sehr gespannt sein, denn -so viel darf bereits verraten werden- Gerhard Siegel wird in der Spielzeit 2016.17 mit einer großen Wagner-Partie an das Gelsenkirchener Opernhaus zurückkehren. Für den Liederabend im Foyer des Großen Hauses gibt es noch wenige Restkarten!
Titelfoto: Claudio Hiller

(ü. Pm.)