Ratsfraktion Die Linke für Verkauf der RWE-Aktien

Die Ratsfraktion DIE LINKE wiederholt angesichts des erneuten Wegfalls der Dividende ihre Forderung nach einem Ausstieg aus den RWE-Aktien. Ein Verkauf würde zum jetzigen Zeitpunkt immerhin rund 240 Mio. Euro in die kommunale Kasse spülen, während eine Dividendenausschüttung in den nächsten Jahren weiter in den Sternen steht.            

„Das Argument gegen einen Verkauf, Essen sei Sitz des RWE-Konzernes und ein wichtiger Arbeitgeber, lassen wir nicht gelten“, so die Fraktionsvorsitzende Gabriele Giesecke. „Die Arbeitsplätze werden nicht durch einen Eigentümerwechsel der Aktien gefährdet. Vielmehr hat der RWE-Konzern durch das viel zu späte Umsteuern bei der Energiewende seinen massiven Arbeitsplatzabbau selbst zu verantworten. Die Stadt Essen muss angesichts ihrer finanziellen Nöte auf sich selber achten. Sie hat bereits riesige Verluste erlitten, weil sie den Aktienverkauf zum richtigen Zeitpunkt verschlafen hat.“

Eine Anfrage der Ratsfraktion DIE LINKE im vorletzten Jahr ergab, dass ein Verkauf der RWE-Aktien 2007 einen Verkaufserlös von 1,16 Mrd. Euro und Zinsersparnisse von 180 Mio. Euro realisiert hätte. Dem stand zwar eine Dividende seit 2007 von rund 450 Mio. Euro Dividende gegenüber, die allerdings jetzt zum zweiten Mal komplett wegfällt.
(ü. Pm.)

 

Grüne rufen mit breitem Bündnis zum Protest gegen rassistische AfD auf

Kai Gehring MdB und Gönül Eğlence, Parteivorsitzende der GRÜNEN Essen erklären:
„Am Samstag gilt es Flagge zu zeigen: Die „Alternative für Deutschland“ NRW (AfD NRW) trifft sich dieses Wochenende (25./26.2.) ausgerechnet im „Europasaal“ des Messe-Kongresszentrums Essen zur Wahl ihrer Landesliste zur Bundestagswahl.
Als Grüne Essen bedauern und kritisieren wir, dass die AfD in unserer weltoffenen, europafreundlichen und multikulturellen Stadt tagt und in der Messe einen Ort für ihren Parteitag gefunden hat.
Die Programmatik und Parolen der AfD lehnen wir als rassistisch, gleichstellungsfeindlich, menschenverachtend, unsozial und wissenschaftsfeindlich ab. Rechtspopulismus, Hass und Hetze sind keine Alternative, sondern ein Armutszeugnis für Deutschland und unsere Heimatstadt. Dem stellen wir uns klar entgegen und zeigen der AfD, dass sie in Essen alles andere als willkommen ist.
Deshalb rufen wir zur Teilnahme an den Protesten gegen die AfD mit auf und beteiligen uns im Bündnis von „Essen stellt sich quer“ an den Gegen-Aktivitäten am kommenden Samstag.
Wir rufen die Essener Zivilgesellschaft und unsere Parteimitglieder dazu auf, besonders vor dem Messe-Kongresszentrum in der Zeit von 9 bis 11 Uhr Flagge gegen die menschenfeindliche Partei zu zeigen. Dort wird im Rahmen der Kundgebung auch Mehrdad Mostofizadeh reden, unser Essener Landtagsabgeordneter und grüner Fraktionsvorsitzender im Landtag.
Nach den Protesten vor dem Messe-Kongresszentrum besteht die Möglichkeit, am Demonstrationszug durch Rüttenscheid bis zum Willy-Brandt-Platz in der Innenstadt teilzunehmen.“

(ü. Pm.)

Veranstaltung zum Ruhr-Radschnellweg am 28. Februar um 19 Uhr

Am Dienstag, den 28. Februar, lädt die Ratsfraktion der Essener Grünen um 19.00 Uhr in die Geschäftsstelle der Grünen (Kopstadtplatz 13) zu einer öffentlichen Veranstaltung zum Stand der Planungen zum Ruhr-Radschnellweg in Essen. Diskussionsteilnehmer sind Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung im Regionalverband Ruhr, und Mirko Sehnke, Vorstandsmitglied des ADFC Essen.

Schwerpunktmäßig wird es um eine Bewertung der sechs Planungsvarianten der Essener Stadtverwaltung zur Führung des Radschnellweges im Bereich des Eltingviertels gehen. Außerdem sollen Planungshindernisse beim Bau des RS1-Streckenabschnittes längs des Evonik-Geländes bis Stadtgrenze Bochum besprochen werden.
(ü. Pm.)

Karnevalsumzüge in Essen

In diesem Jahr finden neben den großen Rosenmontagsumzügen in Rüttenscheid/ Stadtmitte und Kupferdreh auch noch in Heisingen, Freisenbruch und Werden Karnevalsumzüge statt.

Haltverbote werden rechtzeitig mit „Zeithinweis“ aufgestellt und sollten zur Vermeidung von Abschleppmaßnahmen von allen Anwohnerinnen und Anwohnern und Besucherinnen und Besuchern beachtet werden.

Stadt und Polizei richten den Appell an die Besucherinnen und Besucher, zur Erhöhung des subjektiven Sicherheitsempfindens auf das Mitführen von großen Taschen und Rucksäcken sowie gefährlichen oder gar verbotenen Gegenständen aber auch „Spielzeugwaffen“ zu verzichten. Die eingesammelten „Kamelle“ können beispielsweise auch in kleineren Jutebeuteln transportiert werden.

Karnevalsumzüge 2017

  • Bollerwagenumzug in Werden
    Sonntag, 26. Februar, 11 bis circa 14 Uhr
    Strecke: Heckstraße – Joseph-Breuer-Straße – Hufergasse – Grafenstraße – Heckstraße – Rathausplatz
  • Umzug und Schiebekarrenrennen in Heisingen
    Sonntag, 26. Februar, 15 bis circa 18 Uhr
    Strecke Umzug: Heisinger Straße (Pfarrzentrum St. Georg) – Bahnhofstraße – Lelei – Zölestinstraße – Dorflinde – Hagmanngarten – Zölestinstraße
    Strecke Schiebekarrenrennen: Hagmanngarten
  • Karnevalsumzug in Freisenbruch
    Sonntag, 26. Februar, 15.30 bis circa 18 Uhr
    Strecke: Aufstellung Alleestraße – Bochumer Landstraße – Wende in Höhe der Freisenbruchstraße – Bochumer Landstraße – Auflösung Höhe Alleestraße
  • Essener Rosenmontagszug
    Montag, 27. Februar, ab 13.11 Uhr
    Strecke: Messeparkplatz 2 (Aufstellung) – Grugaplatz – Rüttenscheider Straße – Klarastraße – Friederikenstraße – Brunnenstraße – Hohenzollernstraße – Huyssenallee (Auflösung des Zuges)
  • Kupferdreher Rosenmontagszug
    Montag, 27. Februar, 16.11 bis circa 19 Uhr
    Aufstellung: Langenberger Straße (ab Ecke Hinsbecker Berg bis Haus Nr. 777a)
    Strecke: Kupferdreher Straße (Hinsbecker Berg bis Möllneyer Ufer)
    Auflösung: Kupferdreher Straße (zwischen Möllneyer Ufer und Nierenhofer Straße)

(ü. Pm.)

Planfeststellungsverfahren für die Errichtung und den Betrieb einer Fernwärmeleitung im Gebiet der Städte Bottrop, Oberhausen und Duisburg

Die Fernwärmeschiene Rhein-Ruhr GmbH (FWSRR) hat bei der Bezirksregierung Düsseldorf einen Antrag auf Erteilung eines Planfeststellungsbeschlusses gestellt. Gegenstand des Planfeststellungsverfahrens ist die Errichtung und der Betrieb einer Fernwärmeleitung von Bottrop-Welheim nach Duisburg-Walsum einschließlich aller Folgemaßnahmen sowie der erforderlichen Nebeneinrichtungen, insbesondere einer Druckerhöhungsstation in Duisburg-Walsum und Wärmeübergabestationen in Bottrop-Süd, Oberhausen und Duisburg-Fahrn. Die Trasse der neu zu errichtenden Fernwärmeleitung verläuft durch die Kommunen Bottrop, Oberhausen und Duisburg. Für das Vorhaben einschließlich der landschaftspflegerischen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen werden Grundstücke innerhalb der Gebiete der Städte Duisburg, Bottrop, Oberhausen und Dorsten, letztere ausschließlich für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, beansprucht.

Die öffentliche Auslegung der Planunterlagen erfolgt in der Zeit vom 1. bis 31. März im Amt für Stadtplanung und Bauordnung, Lindenallee 10 (Deutschlandhaus), 5. Etage, Zimmer 501, während der Dienststunden montags, dienstags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs von 8 bis 15.30 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr. Außerdem werden die Antragsunterlagen in diesem Zeitraum im Internet auf der Homepage der Bezirksregierung Düsseldorf veröffentlicht. Die Stadt Essen informiert auf ihrer Internetseite www.essen.de/stadtplanung ebenfalls über die Planung. Maßgeblich ist der Inhalt der ausgelegten Unterlagen im Deutschlandhaus. Die Einwendungsfrist endet am 18. April. Nach Ablauf dieser Einwendungsfrist sind Einwendungen ausgeschlossen.

 

A40: Teilsperrungen von Anschlussstellen

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr führt ab Montag, 27. Februar, 6 Uhr in der A40 Anschlussstelle Bochum-Hamme Verstärkungsmaßnahmen an den Betonstützwänden durch. Ab diesem Zeitpunkt ist dann auch die Abfahrt in Fahrtrichtung Essen für voraussichtlich fünf Wochen gesperrt. Zeitgleich ist auch die Abfahrt Bochum-Freudenbergstraße geschlossen, um Störungen im innerstädtischen Bereich der Einmündung Freudenbergstraße in die Dorstener Straße zu vermeiden. Eine Umleitung ist über das A40 Autobahndreieck Bochum-West eingerichtet. Ab Montag, 6. März, ist zusätzlich die Auffahrt der Anschlussstelle Bochum-Hamme in Richtung Essen für voraussichtlich vier Wochen gesperrt.

Nach Abschluss der Betonschutzwandarbeiten in Richtung Essen wird die Anschlussstelle Hamme noch mit einer neuen Asphaltdecke und Markierung ausgestattet.

Ab Mitte April finden die gleichen Arbeiten in der Auf-und Abfahrt der Anschlussstelle Bochum-Hamme in Fahrtrichtung Dortmund statt.

Sturmwarnung für Essen – Grugapark schließt um 12 Uhr – Parkleuchten fällt aus – Wälder meiden, Lebensgefahr

Der Deutsche Wetterdienst warnt heute (23.2.) vor schweren Sturmböen bis 100 Stundenkilometer (Bft 10), in Schauern und bei Gewittern auch vor orkanartigen Böen bis 110 Stundenkilometer (Bft 11) im Ruhrgebiet. Diese Warnung gilt auch für Essen. Aus diesem Grund wird der Grugapark um 12 Uhr geschlossen. Das Parkleuchten entfällt am heutigen Donnerstag. Der Grugapark ist voraussichtlich am morgigen Freitag, 24. Februar, wieder geöffnet, das Parkleuchten wird dann abends wieder fortgesetzt.

Die Essener Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Essener Wälder ab mittags nicht zu betreten. Es kann dort Lebensgefahr herrschen. Die Warnung gilt bis in die frühen Morgenstunden am Freitag.

Die Schokoladenseite des Reviers – Grüne Hauptstadt brilliert mit 80.000 Euro Filmstreifen

Essen 2017 – Der Film. Mit Multikopteraufnahmen, also aus der Vogelperspektive eine Aneinanderreihung von ästhetischen Glanzlichtern der Essener Szenerie, soll Appetit auf das Jahresereignis Essens geschaffen werden. Der Film stammt von Frank Bürgin und dem Multikopter-Pilot Johannes Kassenberg und zeigt mehr als 40 grüne Orte der Stadt, eben aus einer günstigen Perspektive. Heute wurde er in der Lichtburg vorgeführt. 50 Minuten Essen, eben nicht aus der Alltagsperspektive. Die Kosten für das Projekt beliefen sich auf 80.000 Euro aus dem Etat des Grüne Hauptstadt Büros.

(stk.)

„Die Bremer Stadtmusikanten“ mit Orchester

In der Philharmonie Essen ist das bekannte Volksmärchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ jetzt in einer Bearbeitung für Orchester zu erleben: Kinder ab 6 Jahren können sich auf abwechslungsreiche, spannende, eingängige und mitunter leicht schräge Musik freuen – die eben ganz dem wunderbaren Quartett entspricht. Der erste Termin am Freitag, 10. März 2017, um 10 Uhr richtet sich vor allem an Grundschulklassen; am Samstag, 11. März 2017, um 16 Uhr sind Familien angesprochen. Der Dirigent und Komponist Erke Duit, der in beiden Konzerten am Pult der Bergischen Symphoniker stehen wird, und der Musiker Marko Simsa haben die Geschichte neu vertont und damit das Märchen noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive beleuchtet. Auch Simsa selbst wirkt live als Moderator mit.

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von Esel, Hund, Katze und Hahn auf ihrem Weg nach Bremen! Zu alt und nutzlos sind sie und sollen fortgejagt werden. Doch die Vier machen sich mutig auf die Reise, denn gemeinsam sind sie stark. Es gibt etwas, wovon die Freunde schon lange träumen: Sie wollen Stadtmusikanten in Bremen werden. Und dort nicht nur irgendwas spielen, sondern Musik, die swingt und Spaß macht! Auf dem Weg dorthin erleben sie allerhand Abenteuerliches und geraten sogar in die Fänge von Räubern. Doch die Schurken haben nicht mit dem Mut und der List der Tiere gerechnet. Und ganz nebenbei sind die vier Freunde schon längst das, was sie werden wollten: tolle Musiker und ein großartiges Team.

Karten (€ 6,60 Kinder/€ 10,00 Erwachsene) und Infos unter T 02 01 81 22-200 und www.philharmonie-essen.de.

Titelfoto: Familienkonzert (Foto: Saad Hamza).
(ü. Pm.)