Positiver Corona-Fall in Senioreneinrichtung

In einer Seniorenresidenz in Essen-Holthausen gibt es (heute Stand 16. 7.) einen positiven Corona-Fall. Eine Pflegekraft wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Die Einrichtung hat umgehend Maßnahmen getroffen, um die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Verbreitung des Virus zu schützen.

Unter anderem wurde in Absprache mit dem Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde (LZUGB) eine Schleuse zwischen den Etagen eingerichtet, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden mit entsprechender Schutzausrüstung ausgestattet, der Gesundheitszustand der Bewohnerinnen und Bewohner wird engmaschig kontrolliert.

Insgesamt wurden durch das LZUGB heute bei 25 Bewohnerinnen und Bewohnern eines Wohnbereiches, die in Kontakt mit der Pflegekraft standen, Beprobungen durchgeführt. Darüber hinaus wurde bei ihnen eine 14-tägige Quarantäne angeordnet. Eine weitere Pflegekraft wurde ebenfalls beprobt. Ein weiterer Bewohner aus der Einrichtung aus einem anderen Wohnbereich wurde ebenfalls beprobt.

Allen betroffenen Bewohnerinnen und Bewohnern geht es gut. Die Angehörigen der Betroffenen wurden informiert, Besuche für den betroffenen Wohnbereich müssen bis auf weiteres untersagt werden. Das Besucherzimmer in der Einrichtung bleibt weiterhin geöffnet.

(ü. Pm. Stadt Essen)

Wenn der Kurort seine Gäste zur Heimreise zwingt… viele Gäste aus dem Ruhrgebiet betroffen.

Johannes Trännapp, Bürgermeister der Samtgemeinde Hage

Hage ist Luftkurort und beliebt bei Patienten mit Bronchialbeschwerden. Insbesondere Gäste aus dem Ruhrgebiet finden sich hier ein. Die nahe Nordsee und ihr Klima gibt Hage ideale Kurbedingungen, wäre nicht dort Corona und die Verwaltungsanordnung, die alle Gäste ausweist und die Gemeinde vor schier unlösbare Probleme stellt. Wir sprachen mit dem Bürgermeister Johannes Trännapp über die Auswirkungen der jetzigen Krise…

Interview aufgezeichnet am 19. 3. 2020

(stk.)

Corona-Erkrankungen in Essen steigen weiter moderat an

19.03.2020. Die Anzahl der Corona-Erkrankungen steigt in Essen weiter an. Derzeit sind 144 Essenerinnen und Essener positiv auf das Coronavirus getestet. Bei 1.033 Personen wurde eine häusliche Quarantäne angeordnet. Die gute Nachricht: Stand heute (19.3.) konnten 201 Personen wieder aus einer Quarantäne entlassen werden.

Ein großer Anteil der Erkrankten in Essen ist im Alter zwischen 30-50 Jahre alt. Die am zweitstärksten betroffene Personengruppe ist zwischen 50-70 Jahre alt.

In Essen wurden insgesamt 1.223 Menschen auf das Virus beprobt.

Im Laufe des gestrigen Tages konnten 1.233 Anrufe an der Bürger-Hotline 123-8888 beantwortet werden.

(ü. Pm., Stadt Essen)