Dorothee Oberlinger und Peter Kofler in der Philharmonie Essen

Unter dem Titel „Blockflöte trifft Orgel“ sind Dorothee Oberlinger und Peter Kofler am Mittwoch, 17. Juni 2020, um 20 Uhr in der Philharmonie Essen zu hören.

Sie gelten als Spitzenbesetzung, die Blockflötistin Dorothee Oberlinger und der Organist und Cembalist Peter Kofler. Am Mittwoch, 17. Juni 2020, um 20 Uhr geben sie jetzt ein gemeinsames Konzert in der Philharmonie Essen. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Werke von Johann Sebastian Bach mit dessen Flötensonate e-Moll, BWV 1034, dem „Solo pour la flûte traversiére“, BWV 1013, der Sinfonia aus der Kantate „Wir danken dir, Gott, wir danken dir“, BWV 29, in einer Bearbeitung für Orgel sowie Auszüge aus der Triosonate Nr. 5 C-Dur, BWV 529. Neben weiteren Barockkompositionen von Arcangelo Corelli führt die musikalische Reise darüber hinaus ins 20. und 21. Jahrhundert, wenn Auszüge aus Olivier Messiaens „Himmelfahrt“, Luciano Berios „Gesti“ für Blockflöte sowie die für Dorothee Oberlinger komponierten „Commentari“ III von Dorothée Hahne erklingen.

Karten (€ 21,00) unter Tel. 0201 / 81 22-200, tickets@theater-essen.de sowie an der Kasse des Aalto-Theaters (Di-Sa 13:00-18:00 Uhr). Die Veranstaltungskasse in der Philharmonie öffnet 90 Minuten vor Konzertbeginn. Ein Online-Kauf ist derzeit nicht möglich.

(ü. Pm. Philharmonie Essen, Bild: Henning Ross)

3,6 Millionen Euro Landesförderung für Theater und Orchester im Ruhrgebiet

(idr). Sechs kommunale Theater und Orchester erhalten Unterstützung aus dem Landesförderprogramm „Neue Wege“. Im Rahmen des Programms fördert das Land Aufbau und Weiterentwicklung von neuen Strukturen oder besonderen künstlerischen Schwerpunkten in 15 Häusern für drei Jahre mit 11,5 Millionen Euro. Mehr als 3,6 Millionen gehen ins Ruhrgebiet. Die höchsten Einzelförderungen erhalten das Schauspielhaus Bochum mit dem Projekt „Theaterrevier für Kinder und Jugendliche“ (1.309.100 Euro) und das Theater Hagen mit „Neue Welten“ (1.224.722 Euro). Ausgewählt wurden außerdem das Theater Dortmund (Theater in Transition, 920.000 Euro), die Dortmunder Philharmoniker (Tiny Music House, 335.000 Euro), die Duisburger Philharmoniker (No Fear!, 589.020 Euro) und die Essener Philharmoniker (AaltoMobil, 500.640 Euro). Die nächste Ausschreibung ist für Herbst 2020 vorgesehen. Infos unter https://neuewege-foerderung.de